Freitag, 23. November 2012

Review ART 2012 - Part 1

18.November 2012 - ART 2012 - Am runden Tisch in der Städteregion Aachen
(ein kleiner Vorabbericht zu den Geschehnissen, Details folgen in den weiteren Parts)


Nun ist es geschafft. Die ART liegt hinter uns. 5 Monate Planung, 5 Monate Gespräche und Treffen. 5 Monate Hoffnung das ursprüngliche Ziel zu erreichen. "MITEINANDER statt GEGENEINANDER", so lautete unser Motto. Im Einzelnen werde ich hier nicht den kompletten Inhalt der ART wiederspiegeln, das wäre einfach ´too much´. Ein kleiner Überblick dessen was im Vorfeld geschah und im Nachhinein kommen wird, zudem ein bisschen vom Event selber.


Wie bereits zuvor über einige Medien zu lesen war, sollte die ART 2012 ein regionales Event werden. Mit Blick auf die GecKo wollten wir regional nachziehen und zeigen dass in Zukunft es fast unvermeidbar ist, Kontakte zu diversen Gruppen/Behörden aufzubauen. Mit 50-70 Teilnehmern war unsere Planung schnell über den Haufen geworfen, denn bereits im Vorfeld sagten fast 300 Personen ihr kommen zu. Schlussendlich waren es an die 350 Personen die das Event besucht haben, ein Zeichen dafür, dass das Thema doch wirklich überall Interesse weckt.


Unsere Aktionen und Bemühungen im Vorfeld spiegeln sich ganz gut in einem Interview wieder, welches der Blog Geocaching-MS.de mit einem Teil des Orgateams gemacht hat. Hier hat ehnatnor einen wirklich interessanten "Vorbericht" auf die Beine gestellt.
Hier ist der Link dazu: In der Nachfolge der GecKo … ART 2012 – Ein Interview


Über das Event an sich kann ich als Mitorganisator nicht allzu viel erzählen. Zu sehr war ich damit beschäftigt Besucher zu begrüßen, Geocacher ihren Workshops zuzuweisen, hier und da nach dem Rechten zu sehen und und und... Man hat halt immer das Gefühl das alles funktionieren muss und deshalb entwickelt man dann eine Art Tunnelblick (zu mindestens ist das bei mir so). Es wäre schön wenn Teilnehmer ihren Blick auf das Event vielleicht hier als Kommentare hinterlassen würden. Das würde uns sehr freuen und dabei aufzeigen, was wir eventuell noch ändern könnten oder sollten.


Das Event an sich ist aber nicht nur unserer Arbeit gutzuschreiben. Viele Hände waren nötig um die ART so zu gestalten wie sie am Ende dann gelaufen ist, aus diesem Grund einige Danksagungen:


  • DANKE meinem Orgateam, ohne unsere "kreativen" und selbstkritischen Denkanstöße, wäre so manches nicht machbar gewesen.
  • DANKE der Unteren Landschaftsschutzbehörde, Frau Heinrichs und Herr Bollig
  • DANKE der Kreisjägerschaft Aachen, Hermann Carl
  • DANKE der BioStation Stolberg, Daniel Lück
  • DANKE der NABU Aachen, Herr Fleu
  • DANKE unserer Revierförsterin, Frau Gohde
  • DANKE auch den Reviewern die vor Ort Rede und Antwort standen, besonders hier eigengott und Obelodalix
  • DANKE Markus Gründel für die vielen unterstützenden Telefonate und Hilfestellungen
  • DANKE Kuhwaidi von der Cacherhochschule für die Präsentation seines Workshops
  • DANKE Kai Menzlaff aka daslangesuchen von Umweltcacher.de für die Präsentation seines Workshops
  • DANKE dem Geocaching Magazin zur Unterstützung der Tombola und dem was noch Anfang des kommenden Jahres folgen wird ;)
  • DANKE GARMIN als Hauptsponsor und auch allen weiteren Sponsoren zur Unterstützung des Events und der Tombola (siehe auch hier)
  • DANKE der Heinsberger Geocaching Community für die Spende zur Tombola
  • DANKE dem Team von MrCache.de für die Filmaufnahmen und dem engagierten Auftreten den Besuchern Spass zu bereiten
  • DANKE DANKE DANKE unseren Frauen die sich an diesem Tag in Höchstform präsentiert haben um unsere Eventgäste zu bewirtschaften
  • DANKE dem Team wilkoe das sie uns die Fotos vom Event zur Verfügung gestellt haben
  • DANKE all denen die ich jetzt hier nicht direkt genannt habe (unbeabsichtigt)


Ein Blick auf das Event und die bis dato relativ kurze Zeit dahinter zeigt auf, das solch ein Event auch in Zukunft von Nöten ist. Wir im Orgateam haben selber gemerkt das es teilweise recht schwer war die richtigen Kontakte zu knüpfen. Aus diesem Grund findet ihr (zu mindestens interessant für unsere Region) im Anschluss des Beitrages alle benötigten Daten, um einen Kontakt zu den Behörden die an der ART teilgenommen haben, aufzubauen.


fleissige Helfer
Das diese Arbeit definitiv weitergeführt werden muss, beweist z.B. auch der Presseartikel der 3 Tage nach dem Event in der lokalen Presse erschien. Trotz Vorgespräch mit dem Reporter und unterstützenden Informationen in Papierform, stellt in den Augen des Orgateams der Bericht keine journalistische Höchstleistung dar. Es spiegelt sich leider nicht im Geringsten wider was unser eigentliches Ziel war. Nun, damit muss man wohl leben und schauen das man die Meinung und das Wissen der "Unwissenden" eventuell in der Zukunft gerade rückt.


Mein Schlusswort zur ART 2012:

Als Mitorganisator bin ich zufrieden mit dem Event. Nur so können wir in Zukunft etwas ändern und unser Hobby wieder in Ruhe ausführen ohne das Reibereien entstehen. Die zuständigen Behörden haben gesehen dass nicht nur wir Geocacher das Ziel haben, egal wie auch immer, Dosen zu suchen, sondern uns auch ganz klar bewusst sind, Regeln einzuhalten. Denn es gilt MITEINANDER statt GEGENEINANDER!!!

--- Fotos zum Event findet ihr hier ---


Kontakte:

Revierförsterin Susanne Gohde: susanne.gohde@eschweiler.de
Untere Landschaftsbehörde Aachen: iris.heinrichs@staedteregion-aachen.de
Kreisjägerschaft Aachen: kreisjaegerschaftac@web.de
NABU Aachen: info@nabu-aachen.de
BioStation Stolberg: daniel.lueck@bs-aachen.de

Bitte habt Verständnis das wir keine Telefonnummern herausgeben. Unser Versäumnis war es dafür eine Freigabe zu erfragen. 

Kommentare:

  1. Hallo Lutz,

    danke für deine persönliche Zusammenfassung dieses tollen Tages.
    Gerne hätte ich mittags den "Smalltalk" selbst erlebt, aber die Tour mit der Försterin war trotz des Wetters richtig gut und vor allem sehr informativ. Das war richtig klasse!
    Und auch die Podiumsdiskussion hat mir gut gefallen. Rüdiger hat sie meiner Meinung nach wirklich gut moderiert. Da konnte ich so einiges für mich rausziehen, obwohl ich nicht aus der Gegend komme.

    Alles in allem hat mir das Event sehr gut gefallen. Da hat sich die lange Anfahrt aus dem Münsterland (ok, Kuhwaidi saß hinterm Lenkrad) wirklich gelohnt.

    Vielen Dank euch allen!
    Bis demnächst mal,
    Jens (ehnatnor)

    AntwortenLöschen
  2. Erst einmal herzlichen Glückwunsch und großes Lob zum gelungenen Event!

    Interessant wäre nun vielleicht noch zu wissen, ob die oben genannten "Kontaktpersonen" sich auch in der Zukunft als solche sehen wollen. Es ist ja einfach schön wenn man bei Nachfragen jemanden am anderen Ende hat, der sich auch verantwortlich weiß. Vielleicht könnt ihr das mit den Durchwahlen ja noch nachträglich abfragen, wobei die Email-Adressen ja schon viel wert sind.

    Ich finde die Zusammenfassung wirklich interessant und möchte sie nicht schmählern, dennoch: Wo ist nun der Kontext für diejenigen die nicht teilgenommen haben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      der Kontext sollte doch für jeden klar erkennbar sein. Die Thematik ist bekannt, nun auch Anlaufstellen der einzelnen Bereiche, zudem auch die Forderungen von Groundspeak... Daraus sollte was zu machen sein. Die ganze Podiumsdiskussion ansich können wir leider nicht im ganzen wiedergeben, da hätten "Nichtteilnehmer" schon kommen müssen.

      Gruss
      Lutz

      Löschen