Samstag, 31. Mai 2014

Der ultimative Dosentest #1

Im Herbst letzten Jahres suchte ich in Kooperation mit Cacher's World einige Cacher die bereit waren DEN ultimativen Dosentest zu absolvieren. Heute nun macht slini11 den Anfang und präsentiert euch seine Ergebnisse:


Ergebnisse des "Dosentester" mit Dosen von "Cacher's World" für den Blog "just4funAC"

Ankunft der Dose und Begutachtung

Nachdem mit die Bestätigung zugesendet wurde, das ich bei den Dosentestern teilnehmen darf, erreichten mich Anfang November die Dosen. In dem kleinen Karton, den ich von Cacher's World erhielt, befanden sich:

· eine Wetterfeste Kunststoffbox, schwarz (2,40€)

· ein Steinversteck (3,90€)
· ein Nacro Cachebehälter, verschiedene Farben (3,75€)
· ein Wetterfester Logstreifen(0,99€(1,40€))
· und ein Mini Logbuch (1,20€)
 

Beim ersten Begutachten fiel mir auf, das der "Plastikboden" im Nacro-Cache lose drin lag, da offenbar der Kleber nicht gehalten hatte (ich gehe mal davon aus, dass das eher die Ausnahme ist). Sonst war alles in einem einwandfreien Zustand. Das Logbuch, Logstreifen und ein Stift und die schwarze Dose waren zusätzlich in einer kleinen Klipp-Tüte verpackt.

Insgesamt hatte ich an einige Testobjekten ein paar Anforderungen gestellt. Das heißt, ich wollte testen, ob die Produkte z.B. Versprechungen halten oder dem Alltagsgebrauch standhalten. So bestanden Anfangs Zweifel, ob solch ein wetterfester Logstreifen auch wirklich wetterfest ist, oder ob die Klick-Verschlüsse (ähnlich denen von Lock&Lock Dosen) der schwarze Kunststoffbox wirklich standhalten und nicht bei regelmäßiger Benutzung irgendwann Materialermüdung aufweisen. Zudem war bei der schwarzen Dose auch fraglich, ob die vorhandene Gummidichtung den Inhalt der Dose auch wirklich vor Feuchtigkeit schützt.


Verstecken der Testobjekte

Umgesetzt wurden die Testobjekte insgesamt in 2 unterschielichen Caches:

Zum einen habe ich einen Mystery-Cache (GC4V0YC, Geocaching.com) versteckt, in dem die wetterfeste Kunststoffbox zum Einsatz kam. Diese Box wurde beim Test allerdings in einer zusätzlichen Tarnung deponiert, welche ich selbst gebaut habe. Als Logbuch habe ich hier ein selbstgedrucktes Logbuch (recht dünnes Papier) genutzt, da so der Schutz vor Feuchtigkeit besser geprüft werden konnte und dieser Art von Logbüchern am häufigsten eingesetzt werden.

Beim Anderen Cache habe ich als Tarnung das Steinversteck genutzt und darin den Nacro als Cachebehälter genutzt, der aufgrund seiner Größe optimal in den Stein passte. Dieser Cache wurde als Tradi (OC106BA) ausschließlich bei Opencaching.de gelistet. Versteck wurde der Stein an einer Baumwurzel neben dem Eingang zu einem jüdischen Friedhof.

Außerdem habe ich mit dem Wetterfesten Logbuch einen Test unter "Laborbedingungen" durchgeführt und diesen in eine schon mal gebrauchte Filmdose gelegt und für einen längeren Zeitraum unter Wasser gesetzt.

Auswertung

GC4V0YC: Zum Mystery-Cache muss ich anfangs einschränkend sagen, dass ich dort eigentlich schlechte Voraussetzungen für meinen Testanforderungen geschaffen habe, da ich dem Cache ein D4,5-Rästel vorgeschaltet habe und so die Abnutzung der Klick-Verschlüsse durch regelmäßige Besuche der Cacher nicht vorhanden waren, da während des Testzeitraum legendlich 10 Cacher die Dose besucht haben.

Zu Anfang hatte ich keine besonders hohen Erwartungen, da die Box
auf mich nicht sonderlich stabil wirkte und auch die Dichtung nicht sehr vertrauenswürdig aussah. Umso erstaunter war ich dann beim Überprüfen, dass das Logbuch noch recht trocken war. Es war höchstens leicht feucht. Solch eine "Feuchte" trat aber auch schon häufig bei Lock&Lock-Dosen auf, die bei anderen Caches einsetzte. Als klaren Indikator, dass die Dose nicht ganz frei von Feuchtigkeit ist, waren die etwas angerosteten Tackernadeln, die das Logbuch zusammenhielten. Sonst kann ich sagen, dass ich mit der Qualität der Dose zu einem Preis von 2,40€ durchaus zufrieden bin. Dazu hat die Dose gegenüber Lock&Lock-Dose auch den Vorteil, dass sie schwarz gefärbt ist und so nicht zu leicht entdeckt werden kann. Zudem besitzt die Dose die Möglichkeit durch das mitgelieferte Seil diese z.B. an einem Ast zu befestigen. So würde sich die Box optimal für T5 Caches eignen, da sie nur an 3 Seiten das Klip-System nutzt und so bei einem T5-Cache der Deckel nicht herunterfallen könnte. Einziges Manko ist vielleicht, dass die Dose doch recht klein (small) ist.



OC106BA: Beim Opencache wurde die Dose leider gemuggelt. Sie war an sich so versteckt, dass sie niemand auf den ersten Blick hätte muggeln können. Warum der Stein samt Nacro dann doch verschwunden ist, bleibt mir schleierhaft.

Da ich dieses Versteck aber schon öfters gefunden habe, kann ich sagen, dass die Dose an sich trotzdem meist eine sehr gute Tarnung abgibt, auch wenn man sie schon von anderen Caches kennt. Dann muss man oft zwei Mal hinsehen, bis man diese entdeckt. Schön war auch, dass der Nacro perfekt in das Steinversteck hineingepasst hat. Dies kann man aber sicherlich auch als Kritikpunkt am Steinversteck sehen, da man so gezwungen ist, entweder eine kleine Klip-Plastiktüte mit Logbuch hineinzulegen oder diesen passgenauen Nano zu kaufen. Ein PETling oder eine Filmdose passen nicht hinein. Ein Grund dafür liegt aber aber sicherlich auch darin, dass das Steinversteck eigentlich für Schlüssel konzipiert ist.

Logstreifen: Beim wasserfesten Logbuch habe ich absichtlich eine gebrauchte Filmdose genutzt, da so das ständige Öffnen und Schließen von diesen Dosen ohne großen Einsatz simuliert werden konnte. Ergebnis war, dass der Logbuchstreifen tatsächlich feucht-nass war. Dies ist auch beim Regulären Logstreifen in normalen Filmdosen nach einer gewissen Zeit der Fall. Großer Vorteil von diesem Testobjekt ist aber, dass der Logstreifen aufgrund des dickeren Papiers der Nässe deutlich länger Stand hält und ein selbst ausgedruckter Logstreifen nach gleicher Zeit schon nicht mehr zu beschreiben wäre. Eben dies ist auch nach Nässe durch die Papierdicke bei diesem Logbuchstreifen ohne größere Probleme möglich. Allerdings würde ich mir solch einen Logstreifen nicht kaufen, da ein selbstgedrucktes Logbuch einfach viel billiger ist, auch wenn die Qualität vielleicht nicht so hoch ist.

Dennoch ist mein abschließendes Fazit weitgehend positiv und ich kann die Dosen durchaus empfehlen. So stehen die Dosen normalen Lock&Lock-Dose bei der Dichte in nichts nach und vor allem wenn man einen Ort für das Stein-Versteck hat, wo sich dieser gut in die Umgebung integriert, kann man mal einen Versuch mit diesem Versteck wagen.

Zuletzt noch ein Danke an Cacher's World und just4funAC, dass ich die Möglichkeit hatte, die Dosen zu testen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen